Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Rumpsteak grillen: So gelingt es richtig

Für viele Personen gibt es kaum etwas Schöneres als würzige Rippchen, leckere Burger oder saftige Rumpsteaks vom Grill. Das Fleisch ist zart und schmackhaft und ein sicherer Weg, geladene Gäste zu beeindrucken. Doch damit die Steaks gelingen, solltest du die unten beschriebenen Tipps und Tricks befolgen. So wirst du auch ohne teure Grillkurse zum nächsten Grill-Meister!

Welche Tipps helfen bei der Vorbereitung des Grills?

Bevor du das Rumpsteak grillen kannst, solltest du zunächst den Grill vorbereiten. Dabei ist es zunächst einmal wichtig, dass er auf eine passende Temperatur gebracht wird. Wenn du einen Gas- oder Elektrogrill hast, sollte dieser zunächst mindestens zehn bis zwanzig Minuten vorheizen. Bei der Holzkohle-Variante bringst du die Kohle zum Glühen, bis eine gleichmässige Glut zu erkennen ist. Anschliessend pinselst du den Rost mit ein wenig Raps- oder Oliven-Öl ein, damit die Steaks nicht an diesem haften bleiben. Ersteres eignet sich sehr gut für diese Zwecke, da es zum einen sehr hohe Temperaturen aushält und zum anderen geschmacksneutral ist.

Was ist laut Anleitung die ideale Grillzeit bei einem Rumpsteak?

Damit das Steak oder Filet wie gewünscht gegart wird, musst du auf eine passende Grillzeit achten. Am besten wendest du das Fleisch alle 20 Sekunden. So können sich die Fleischsäfte ideal verteilen. Hierfür verwendest du eine Grillzange und besser keine Grillgabel, da die Säfte durch das Anstechen des Fleischs verloren gehen. Wenn der Grill die richtige Temperatur erreicht hat, legst du das Steak auf den Rost. Für ein optimales Ergebnis kannst du nach der sogenannten 90-90-90-90-Methode vorgehen.

Mit welchen Tipps lässt sich die ideale Garstufe des Steaks bestimmen?

Mit unserer einfachen Anleitung kannst du schnell und einfach die Garstufe deines Steaks bestimmen. Gehe nach der sogenannten Fingerdruck-Methode vor. Wenn du das Steak blutig (rare) magst, drücke deinen Daumen und deinen Zeigefinger vorsichtig zusammen. Mit der anderen Hand fühlst du nun, wie sich der Handballen anfühlt. Wenn das Fleisch die gleiche Festigkeit aufweist, ist es noch blutig. Wenn du es hingegen eher medium magst, musst du einfach nur den Zeigefinger anstatt des Mittelfingers verwenden und um es durchzubraten den kleinen Finger.

Wie hoch sollte die Kerntemperatur des Fleisches sein?

Um festzustellen, wie warm es im Inneren des Rumpsteaks die sogenannte Kerntemperatur ist, kannst du ein spezielles Thermometer verwenden. So findest du schnell und einfach die derzeitige Garstufe heraus. Die folgende Tabelle liefert dabei die passenden Werte:

  • 46 bis 49 Grad: ultra rare
  • 52 bis 55 Grad: rare
  • 65 bis 69 Grad: medium-well
  • über 71 Grad: well-done

Um die gewünschte Garstufe möglichst genau zu erreichen, grillst du das Steak noch einige Minuten indirekt weiter. Dadurch vermeidest du zudem, dass die Aussenseiten zu trocken werden. Besonders zuverlässig und genau kannst du die aktuell vorherrschende Grilltemperatur mit einem modernen digitalen Thermometer feststellen. Dieses eignet sich auch für vegetarische Lebensmittel, wie zum Beispiel Zucchini oder Maiskolben. So grillst du alle Speisen genau auf den Punkt und brauchst dafür keine lange Anleitung oder teuren Geräte.

Wird das Rumpsteak vor oder nach dem Grillen mit Salz bestreut?

Beim Rumpsteak Grillen gibt es mehrere ideale Zeitpunkte, um das Fleisch zu würzen. Zunächst bestreust du es etwa 40 Minuten vor der eigentlichen Zubereitung. Dadurch löst sich das Salz auf und es entsteht eine Lake. Diese sorgt dafür, dass die Muskelfasern aufbrechen und zieht so in das Fleisch ein. Auf diese Weise schmeckt das Stück sehr intensiv. Auch unmittelbar vor dem Grillen kannst du dein Fleisch grosszügig mit Salz bestreuen. Jetzt bleiben die feinen Kristalle auf der Oberfläche und lösen sich nicht auf. Bei einer bestimmten Hitze entsteht dadurch eine saubere und harte Kruste. Für ein perfekt gegrilltes Steak brauchst du nicht viele Gewürze. Stattdessen bestreust du es lediglich mit ein wenig Salz und Pfeffer und geniesst den puren Geschmack des hochwertigen Fleisches.

Welche weiteren Tipps sind beim Rumpsteak Grillen wichtig?

Neben den bereits genannten Tricks und Anleitungen gibt es einige weitere praktische Massnahmen, um das perfekte Rumpsteak grillen zu können. Dazu gehört auch, dass du es vom Rost nimmst und dann einige Minuten ruhen lässt. Das ist sehr wichtig, damit sich die Fleischsäfte möglichst gleichmässig verteilen. Decke das Rumpsteak aber nicht ab, da der dabei aufkommende Dampf unter Umständen die Kruste aufweichen könnte.

Welche Tricks gibt es beim Anrichten des gegrillten Rumpsteaks?

Nachdem du das Steak gegrillt und ruhen gelassen hast, kannst du es verzehren. Als Beilagen eignen sich Kräuterbutter, Grillsossen und frisches Baguette aus dem Ofen sehr gut. Hierbei ist alles erlaubt, was schmeckt. Achte beim Einkauf darauf, dass das Steak eine passende Dicke hat und eine hochwertige Qualität aufweist. Erkundige dich bei deinem Metzger, wie das Tier gehalten wurde. Stammt das Rind aus Massentierhaltung, solltest du das Steak eher nicht kaufen: Wer sich für eine Ernährung mit tierischen Produkten entscheidet, sollte an das Wohl der Tiere denken.

Das könnte dich auch interessieren

Fleisch einfrieren: So bleiben verschiedene Fleischsorten lange frisch

Ob Rindfleisch oder Geflügel – Fleisch ist ein ganz besonderes Lebensmittel. Damit wir saftige Steaks grillen, mit Hackfleisch leckere Sossen kreieren oder Gulasch kochen können, musste ein Tier sein Leben lassen. Umso verständlicher ist es, dass wir die kurze Haltbarkeit von frischem Fleisch gerne verlängern wollen. In seiner Verpackung im Kühlschrank hält sich Fleisch meist nur ein paar Tage und muss schnell verarbeitet werden. Anders ist das bei der Lagerung im Tiefkühler. Bei frostigen Temperaturen lässt sich frisches Fleisch mehrere Monate aufbewahren, selbst wenn es im frischen und unverarbeiteten Zustand eingefroren wurde.

Die richtige Kerntemperatur beim Rinderbraten: So wird es butterzart

Du suchst ein klassisches Rezept für deine Gäste oder den perfekten Sonntagsbraten? Dann bist du mit einem Rinderbraten auf der sicheren Seite. Serviert mit Knödeln und Rotkohl, ist ein saftiger Rinderbraten das perfekte Essen. Natürlich gibt es unzählige Rezepte und Saucenvarianten. In der Regel wird der Rinderbraten zuerst scharf angebraten und dann im Backofen zu Ende geschmort. Dabei ist es wichtig, dass du die Kerntemperatur des Rinderbratens beachtest. Nur dann wird dein Fleisch zart und nicht zäh.

Fleischsorten: Die Tierart und die Farbe entscheiden

In unserem Kulturraum geniessen die Menschen unterschiedliche Fleischsorten. Schweinefleisch, Rindfleisch oder Kalbfleisch unterscheiden sich durch ihre Farben sowie durch ihre unterschiedliche Konsistenz. Ausserdem hat jede Fleischsorte einen anderen Gehalt an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. In der Schweiz schätzen die Verbraucher heute in erster Linie Geflügel. Das weisse Fleisch ist reich an Vitaminen des B-Komplexes, Mineralstoffen und Spurenelementen wie Zink und Eisen. Aber auch Rindfleisch in allen Variationen konsumieren die Eidgenossen sehr gerne. Fleisch ist ein wichtiges Lebensmittel, das viele Nährstoffe liefert und zudem auf viele verschiedene Arten zubereitet und genossen wird. In diesem Ratgeber erfährst du mehr zu diesem Thema.

Flüssigrauch in der Küche kreativ einsetzen: So funktioniert es

Raucharoma in der Form von Flüssigrauch ist in der modernen Küche besonders beliebt. Der Grund dafür liegt auf der Hand, denn die Raucharomen verfeinern viele Speisen und sind einfach handhabbar. Damit profitierst du von den Vorteilen des Räucherns, ohne einen Räucherofen oder andere Hilfsmittel in der Küche aufstellen zu müssen. Immer mehr Hobbyköche entdecken den Rauchgeschmack für sich und möchten für Fleisch, Saucen und die Herstellung vieler anderer Lebensmittel nicht mehr darauf verzichten. Denn das Raucharoma aus der Flasche kannst du fast überall hinzufügen. Hier erfährst du mehr zu diesem spannenden und angesagten Thema.

Entrecote Zubereitung: So gelingt das Fleisch perfekt

Das „Steak der Kenner“ – so wird das Entrecote gerne bezeichnet. Entrecote ist das Zwischenrippenstück und wird auch als Ribeye Steak oder Hohe Rippe bezeichnet. Im Steakhaus darf das Entrecote, gerne mit Bratkartoffeln serviert, keinesfalls auf der Karte fehlen. Doch auch für den heimischen Grill ist es ein ganz besonderes Stück Fleisch, das deine Gäste lieben werden. Entrecote ist etwas durchwachsener als das Rumpsteak, aber gerade deshalb so saftig und schmackhaft. Was aber ist bei der Zubereitung von Entrecote zu beachten, damit es ein echter Fleischgenuss wird?

Kobe Fleisch – Was macht es so besonders?

Das Kobe Fleisch aus Japan ist das teuerste Rindfleisch der Welt. Für manche gilt es als das beste Fleisch überhaupt. Das liegt an seiner extremen Zartheit und dem hohen Fettanteil. Doch was macht es so besonders? Und wird das Kobe Fleisch seinem Ruf gerecht? Wir haben uns die wichtigsten Fakten zum edlen Genuss einmal angesehen.