Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Pulled Pork – Grillgenuss der höheren Ebene

Pulled Pork – Grillgenuss der höheren Ebene

Normalerweise geht das Grillen von Bratwurst, Steak und Grillgemüse relativ schnell und entfaltet ein tolles Röstaroma. Für echte Grillliebhaber gibt es jedoch noch andere BBQ-Klassiker, die teils eine echte Herausforderung sind. Dazu gehört das Pulled Pork, ein zerfasertes und butterweiches Schweinefleisch, das gute zwanzig Stunden garen muss und dann auf einem Burger besonders gut schmeckt.

Was ist Pulled Pork?

Pulled Pork kommt aus Amerika und heisst übersetzt „gezupftes“ oder „gerupftes Schweinefleisch“. Dieses Grillgericht ist etwas ungewöhnlicher als ein einfacher Hamburger, ein Steak oder Bratwürste. Du grillst es nicht, sondern garst es bei niedriger Temperatur über viele Stunden, bis es sich in seiner Konsistenz verändert und zart und weich ist. Wenn du das Fleisch dann aus dem Ofen oder Smoker nimmst, zerfällt es fast von alleine und du kannst es vorsichtig zerfasern. Für die Zubereitung von Pulled Pork nimmst du Fleisch von der Schweineschulter oder dem Schweinenacken. Dieses weist die Fleischstruktur und Fettmarmorierung auf, die für das lange Garen notwendig ist. Sie sorgt dafür, dass nicht zu viel Flüssigkeit verloren geht und das Fleisch nicht austrocknet. Pulled Pork gehört in die Kategorien der Meisterklasse des Barbecues, nicht weil es viele Zutaten oder Zubereitungsschritte erfordert, sondern weil es etliche Stunden garen und ziehen muss. Danach ist das Fleisch so zart, dass es auf der Zunge zergeht. Es gelingt im:

  • Kugelgrill
  • Gasgrill (nur mit indirekter Zone oder getrennter Räucherzone)
  • Smoker
  • Backofen

Wie wird das Schweinefleisch im Backofen oder Smoker zubereitet?

Für die Zubereitung solltest du dir viel Zeit nehmen. Viele Zutaten sind hingegen nicht erforderlich. Neben dem Garprozess, der eine Gesamtzeit von zwanzig Stunden erreichen kann, ist auch die Vorbereitung langwierig. Im Backofen gelingt das Garen von Pulled Pork schneller und reduziert sich auf etwa fünf Stunden. Suche beim Metzger ein gutes Stück von etwa ein bis zwei Kilogramm aus. Damit es gelingt, ist das Vakuumieren oder wenigstens das Einpacken des Fleischs mit einem würzigen und dick bestrichenen Rub in einer Frischhaltefolie wichtig. Für den Rub nutzt du typische BBQ-Gewürze, wie

  • Thymian
  • Rosmarin
  • Muskat
  • Paprika
  • Pfeffer
  • Salz
  • etwas Zucker

Reibe das Fleischstück in dicker Schicht mit den Gewürzen und etwas Öl ein. Es sollte komplett damit ummantelt sein. Packe es dann in die Folie oder nutze eine Vakuumtüte, die du mit Hilfe eines Vakuumierers luftdicht abschliesst. Das Fleisch sollte im Kühlschrank mindestens zwölf, besser noch vierundzwanzig Stunden durchziehen. Um das Schweinefleisch zuzubereiten, nimmst du es aus dem Kühlschrank und lässt es noch einmal eine Stunde ruhen. Heize den Ofen, Grill oder Smoker vor. Im Backofen dauert der Garprozess nicht so lange, dafür erreichst du allerdings auch nicht das beliebte Röstaroma. Wichtig ist, dass das Garen bei einer konstanten Temperatur von etwa hundert Grad Celsius erfolgt. Das Fleisch muss lange ziehen und die Kerntemperatur mehrfach mit dem Fleischthermometer überprüft werden.

Bei welcher Temperatur sollte Pulled Pork garen?

Für Pulled Pork gibt es eine sogenannte Plateau-Phase. Nachdem du das Fleisch im Backofen oder Smoker bei hundert Grad etwa vier Stunden gegart hast, erreicht es eine Kerntemperatur von sechzig Grad. Diese erhöht sich auch nach weiteren Stunden lediglich um wenige Grad. Diese sogenannte Plateau-Phase ist Teil der Zubereitungsart. Erhöhe keinesfalls die Temperatur, um das Garen zu beschleunigen. Du solltest sie konstant bei etwa sechzig bis siebzig Grad belassen, da das Pulled Pork ansonsten nicht weich, sondern trocken wird und nicht mehr schmeckt. Wichtig ist, dass du Geduld hast und Ruhe bewahrst. Nach der Plateau Phase erreicht das Fleisch von alleine eine Kerntemperatur von fünfundsiebzig Grad. Dann ist auch eine leichte Temperatursteigerung des Backofens oder Smokers möglich. Beachte dabei, dass immer Wärme verloren geht, wenn du den Deckel des Bräters oder Kugelgrills abhebst. Halte die Grill- oder Backofentemperatur konstant bei hundertzehn Grad.

Was bedeutet die Kerntemperatur bei Pulled Pork?

Als Messgrösse ist die Kerntemperatur für Steak, Braten oder Pulled Pork entscheidend dafür, welche Temperatur das Innere und nicht die äussere Kruste aufweist. Über ein Fleischthermometer kannst du die Kerntemperatur messen. Bei Pulled Pork beträgt diese neunzig Grad, damit es die geeignete Konsistenz nach dem Garen erreicht. In den bis zu zwanzig Stunden Garzeit schrumpft der Schweinenacken übrigens um gute drei Kilogramm. Dafür ist das Fleisch extrem zart und weich. Wenn du es im Smoker oder im Kugelgrill zubereitest, solltest du es bei der gewünschten Kerntemperatur vom Rost nehmen und in Alufolie einwickeln. So erhält es eine zusätzliche Ruhephase und das Gewebe zerfällt nicht. Dazu verteilt sich der Fleischsaft gleichmässsig und das Pulled Pork ist überall würzig und schmackhaft.

Was ist besser für Pulled Pork geeignet, Schweinenacken oder Schweineschulter?

Beide Fleischstücke eignen sich für das lange Garen für Pulled Pork hervorragend. Für welches Fleisch du dich entscheidest, ist reine Geschmackssache. Grillprofis wählen entweder Schweinenacken ohne Knochen oder Schweineschulter mit Knochen. Der Knochen dient dabei als zusätzlicher Geschmacksträger. Schweinenacken wiederum ist in der Faserung und Struktur feiner und gleichmässiger, was ebenfalls Einfluss auf das Ergebnis hat. Wichtig ist bei beiden Fleischstücken, dass sie einen guten Fettrand aufweisen. Einige verwenden für Pulled Pork auch Tafelspitz.

Welche Tipps gibt es für Pulled Pork nach dem Garen?

Nach dem Garen und einer nachträglichen Ruhezeit in Alufolie ist es wichtig, dass du das Fleisch nicht zu stark abkühlen lässt. Es bleibt weich und saftig, wenn es nicht zu kalt wird und sich gleichzeitig die Fleischsäfte gut verteilen. Dafür kannst du es in eine Thermobox legen. Die Ruhephase sollte etwa dreissig Minuten dauern. Das Pulled Pork zupfst du danach auseinander und servierst es heiss oder lauwarm mit einer BBQ-Sauce oder als Burger.

Wie zerrupfe ich Pulled Pork nach dem Garprozess und mit welchen Zutaten wird es serviert?

Rezepte für Pulled Pork sind relativ einheitlich. Nach dem Marinieren des Schweinefleischs mit einem Rub garst du es nach Anweisung. Nach dem Garen und der kurzen Ruhepause ist es zart und saftig. Damit es gut angerichtet werden kann, solltest du es in kleine Stücke zerteilen. Dafür nutzt du am besten eine Gabel. Sorge dafür, dass du den würzigen Rand mit dem milderen Innenteil kombinierst, damit das Geschmackserlebnis optimal ist. Es lohnt sich auch, etwas Fleischsaft auf das Pulled Pork zu träufeln. Lege es auf die untere Brötchenhälfte und serviere es mit BBQ-Sauce und Krautsalat. Das ist die traditionelle Form, wie sie in Amerika erfolgt.

Das könnte dich auch interessieren

Leberwurst kochen – ein einfaches und schmackhaftes Gericht in vielen Variationen

Gekochte Leberwurst ist ein Gericht, das sich aufgrund seiner Einfachheit besonderer Beliebtheit erfreut. Gekochte Leberwurst ist sehr einfach zuzubereiten und sehr gut bekömmlich. Darum steht die gekochte Leberwurst in schier unerschöpflichen Zubereitungsvarianten auf den Menüs der besten Sterneköche. In der Art, wie du die Beilagen wählst und die Wurst abschmeckst, liegt das eigentliche Geheimnis ihrer Zubereitung. Dieser Artikel nennt dir ein paar Tricks, wie du aus Leberwurst mit wenigen Zutaten unkompliziert feine Gerichte zauberst.

Kalträuchern – welche Möglichkeiten es dem Grillchef bietet

Das Kalträuchern ist eine besondere Räuchermethode, die Lebensmitteln einen unverwechselbaren Geschmack verleiht. Es ist nur relativ wenig Vorbereitung erforderlich, um mit dieser Methode im Räucherofen oder der Räucherkammer beim Grillen ein überzeugendes Ergebnis zu erzielen. Damit verfeinerst du Schinken und Wurst und viele andere Lebensmittel mit einem köstlichen Raucharoma. Hier erfährst du, wie das funktioniert und erhältst wertvolle Hintergrundinformationen zum Thema.

Milke: Tipps, Zubereitung und Rezepte für das feine Kalbsbries

Sie ist Hauptbestandteil eines klassischen Ragout fins, sie schmeckt in Butter gebraten, aber auch gedünstet zusammen mit Kartoffeln oder getrüffeltem Kartoffelpüree; Madeirasosse passt zu ihr genauso gut wie eine Pfeffersosse: Milke beziehungsweise Kalbsbries ist eine besondere und hochwertige Spezialität, die du auf vielfältige Art und Weise zubereiten kannst. In unserem Ratgeber erfährst du, was Milke überhaupt ist, wie du sie vorbereiten musst und wie du sie schnell anbraten kannst. Ausserdem verraten wir dir ein schmackhaftes Ragout fin-Rezept mit Milke.

Engadiner Wurst – Zutaten, Herstellung und Zubereitung

Einige regionale Spezialitäten gibt es seit vielen Jahrhunderten. Die Rezepte zur Herstellung werden von Generation zu Generation weitergegeben und werden noch heute mit viel Liebe in Köstlichkeiten umgesetzt. Die Geschichte dieser Produkte ist meist verbunden mit der Geschichte der Region, aus der sie stammen. Eine dieser kulinarischen Leckereien ist die Engadiner Wurst. Sie ist eine Brühwurst, die schon seit vielen Jahren vor allem im Kanton Graubünden produziert und konsumiert wird. Aus dem Kanton Graubünden stammen also noch andere Fleisch-Spezialitäten als Bündner Fleisch, das bekannte Trockenfleisch.

Fleischkäse Backzeit: Infos und Tipps für den leckeren, herzhaften Fleischgenuss

Herzhaft und würzig ist der Geschmack eines gebackenen Fleischkäses, der klassisch gerne mit Senf und Brezeln verzehrt wird. Fleischkäse musst du nicht unbedingt fertig kaufen, du kannst ihn auch ganz einfach selbst backen. In unserem Ratgeber erklären wir dir, worauf du bei der Zubereitung achten solltest und wie lange die Backzeit des Leberkäses ist, damit er eine schöne braune Kruste erhält. Wir geben dir zudem Tipps, wie der Fleischkäse nach der Backzeit serviert wird und wie lange er sich hält.

Entrecote Zubereitung: So gelingt das Fleisch perfekt

Das „Steak der Kenner“ – so wird das Entrecote gerne bezeichnet. Entrecote ist das Zwischenrippenstück und wird auch als Ribeye Steak oder Hohe Rippe bezeichnet. Im Steakhaus darf das Entrecote, gerne mit Bratkartoffeln serviert, keinesfalls auf der Karte fehlen. Doch auch für den heimischen Grill ist es ein ganz besonderes Stück Fleisch, das deine Gäste lieben werden. Entrecote ist etwas durchwachsener als das Rumpsteak, aber gerade deshalb so saftig und schmackhaft. Was aber ist bei der Zubereitung von Entrecote zu beachten, damit es ein echter Fleischgenuss wird?