Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Metzger in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Kerntemperatur beim Schweinefilet: So gelingt das zarte Muskelfleisch perfekt

Kerntemperatur beim Schweinefilet: So gelingt das zarte Muskelfleisch perfekt

Du isst gerne Fleisch und vor allem Schwein? Dann solltest du dir öfter ein zartes Stück Schweinefilet gönnen, denn hierbei handelt es sich um das zarteste Stück vom Schwein. Der dünne Muskelstrang aus dem Rücken des Tieres ist frei von Fett und Sehnen. Beim Kauf solltest du vor allem auf die Farbe achten. An ihr erkennst du ein gutes Stück Fleisch. Wie aber das Schweinefilet zubereiten? Besonders wichtig ist die Kerntemperatur des Schweinefilets. Mit einem Fleischthermometer kannst du sie am besten kontrollieren.

Was ist Schweinefilet?

Das Schweinefilet ist ein langes Fleischstück aus dem Lendenwirbelbereich des Schweins. Traditionell schneidet man das Schweinefilet in etwa vier Zentimeter dicke Medaillons, die man nur kurz in der Pfanne anbrät. Zum Schweinefilet eignen sich zahlreiche leckere Saucen wie eine Zwiebel- oder eine Currysauce. Schweinefilet hat nur etwa 100 Kilokalorien pro 100 Gramm, ist fettarm und enthält dafür reichlich Eiweiss. Im Rahmen einer kohlenhydratarmen Ernährung ist das Schweinefilet also sehr zu empfehlen. Gutes Schweinefilet kaufst du am besten beim Metzger deines Vertrauens. Im Kühlschrank ist es problemlos zwei bis drei Tage lang haltbar. Du kannst das Fleisch aber auch einfrieren: Bei minus 18 Grad Celsius kannst du es etwa sechs Monate lang im Tiefkühlfach aufbewahren.

Wie wird Schweinefilet im Ofen zubereitet?

Die Zubereitung von Schweinefilet ist nicht schwierig.

  • Zunächst tupfst du die Fleischstücke gründlich trocken, damit sie vom Fleischsaft befreit werden.
  • Dann nimmst du ein scharfes Messer und parierst das Fleisch, du entfernst also überflüssige Sehnen.
  • Nun kannst du eine Marinade aus Öl und Kräutern und Gewürzen deiner Wahl zubereiten. Rosmarin, Curry und Koriander passen sehr gut zum Schweinefilet und verleihen ihm einen unvergleichlichen Geschmack. Einige bevorzugen wiederum Rezepte, bei denen das Filet nur mit Salz und Pfeffer gewürzt wird.
  • Nachdem du das Schweinefilet kräftig in der Pfanne angebraten hast, kommt es in den Ofen. Wichtig beim Anbraten: Verwende kein Olivenöl, sondern besser Rapsöl.
  • Bei der Zubereitung im Backofen stehen dir zwei Kategorien der Zubereitung zur Verfügung: Das Niedertemperaturgaren bei maximal 80 Grad Celsius oder eine geringere Garzeit bei einer höheren Temperatureinstellung des Backofens.

Beherzigst du diese Tipps, wird dir das Schweinefilet perfekt gelingen.

Welche Kerntemperatur muss ein Schweinefilet haben?

Damit dein Fleisch weder zäh noch sehr blutig ist, musst du bei der Zubereitung die richtige Kerntemperatur beachten. Besonders leicht kannst du die Temperatur im Inneren des Schweinefilets überprüfen, wenn du mit einem Fleischthermometer arbeitest. Ein solches Küchenutensil ist nicht nur bei der Zubereitung von Schweinefilet hilfreich, sondern kann auch für andere Fleischsorten genutzt werden. Die folgende Übersicht über die richtige Kerntemperatur des Schweinefilets ist hilfreich:

  • Garstufen bis 59 Grad Celsius: Das Filet ist innen noch roh.
  • Kerntemperatur von 60 bis 65 Grad Celsius: Das Filet ist medium, also zart und rosa.
  • Kerntemperatur ab 68 Grad Celsius: Das Schweinefilet ist im Garzustand well done, also komplett durchgebraten.

Wie lange die Garzeiten sind, hängt von der Temperatur ab und ob du dich für die Methode Niedergaren entscheidest. Dann benötigt dein Schweinefilet mit etwa 1,5 Stunden natürlich deutlich länger im Ofen. Der Vorteil, wenn du Fleischsorten mit der Niedergarmethode zubereitest: Es tritt weniger Fleischsaft aus, dadurch bleiben alle Fleischarten besonders saftig.

Welche Rezepte mit Schweinefilet sind besonders beliebt?

Rezepte mit Schweinefilet gibt es wie Sand am Meer, da fällt die Übersicht gar nicht so einfach. Arbeite auf jeden Fall mit Gewürzen und Kräutern, denn sie verleihen dem Schweinefilet ein unverwechselbares Aroma. Folgende Zutaten passen besonders gut:

  • Rosmarin
  • Thymian
  • Chili
  • Knoblauch

Welche Fleischsorten sind willkommene Alternativen zum Schweinefilet?

Du ernährst dich gerne bewusst und fettarm? Dann sind sowohl Hühnchen als auch Rindfleisch eine Alternative zum Schweinefilet. Hähnchenbrustfilet enthält mit 102 Kalorien pro 100 Gramm etwa genauso viele Kalorien wie Schweinefilet und ist daher im Rahmen einer figurbewussten Ernährung ebenso zu empfehlen. Rinderfilet und Rumpsteak sind ebenfalls eher kalorienarm, während ein Stück aus der Hochrippe mit etwa 380 Kalorien pro 100 Gramm zu Buche schlägt.

Eignet sich Schweinefilet als Braten?

Das Schweinefiletstück ist in folgende drei Teilstücke unterteilt:

  • Filetkopf
  • Mittelstück
  • Filetspitze

Meist werden aus dem breiten Kopf oder dem Mittelstück Medaillons geschnitten. Besonders gut schmeckt es, wenn sie vor dem Grillen oder Anbraten mit Speck umwickelt werden. Natürlich kannst du das Schweinefilet auch im Ganzen zubereiten.

Welche Übersicht der beliebtesten Rezepte sollte ich kennen?

Bist du ein Fan von im Ofen zubereitetem Schweinefilet, solltest du die Übersicht der beliebtesten Schweinefilet Rezepte kennen:

  • Schweinefilet mit Senfkruste
  • Filetpfanne mit Champignons
  • Schweinefilet im Blätterteigmantel
  • Schweinefilet im Speckmantel

Vor allem die Filetpfanne ist ein echter Klassiker. Bereite sie am besten schon am Vortag zu, denn am nächsten Tag schmeckt sie noch besser.

Der Metzgereivergleich für die Schweiz. Finde die besten Metzger in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Bürgermeisterstück: Das besondere Stück vom Rind

Hast du schon einmal etwas vom Bürgermeisterstück gehört? Hierbei handelt es sich um ein recht grosses Fleischstück, das aus der Keule vom Rind stammt. Du kannst es als Braten im Backofen oder im Sommer auf dem Grill zubereiten. Auch zu Geschnetzeltem lässt sich das auch Pastorenstück genannte Fleisch verarbeiten. Und wenn du eine Alternative zum Tafelspitz suchst, ist das Bürgermeisterstück willkommen, denn es ist etwas preisgünstiger.

Beef Jerky selber machen: So gelingt das aromatische Trockenfleisch

Mit seiner leicht würzigen und pikanten Note und dem milden Fleischgeschmack ist Beef Jerky in der Schweiz ein beliebter Fleischsnack, der in vielen Supermärkten angeboten wird. Du kannst das Trocken- oder Dörrfleisch aber auch einfach selbst im Backofen, im Dörrgerät oder im Smoker mit einer eigenen Marinade herstellen. Wie das funktioniert und welche Zutaten du dafür brauchst, erfährst du in unserem übersichtlichen Ratgeber mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie mit vielen Tipps und Tricks.

Trockenfleisch richtig herstellen und zubereiten

Durch Lufttrocknung lassen sich Fleisch und Fisch über einen langen Zeitraum konservieren. Das so genannte Dörrfleisch wird im klassischen Verfahren durch Lufttrocknung gewonnen. Es wird zumeist aus rohem oder erhitztem Rindfleisch gewonnen und spielt in der Küche vieler Regionen eine wichtige Rolle. In der Schweizer Gastronomie sind Bündnerfleisch und Walliser Fleisch bekannte Spezialitäten. Sie gelten nicht nur als schmackhaft, sondern auch als gesund. Im Folgenden erfährst du mehr über die Herstellung und Zubereitung von Trockenfleisch und verwandten Produkten.

Fondue chinoise Fleisch: Ein zartes Stück für das traditionsreiche Garvergnügen

An kalten Wintertagen, zu Silvester oder Weihnachten, versammeln sich Freunde oder Familie rund um den heissen Topf: Fondue chinoise ist im Winter ein beliebtes Traditionsessen. Saftige Fleischstücke in einer aromatischen Brühe gegart, dazu frische und knusprige Beilagen: Dabei läuft den Fondue-Fans das Wasser im Munde zusammen. Wie bereite ich das Fleisch für das beliebte Fondue vor, welche Saucen und weitere Zutaten passen dazu und welches Fleisch brauche ich überhaupt fürs fernöstliche Fondue? Wir schauen uns diese und andere Fragen einmal näher an.

Pulled Beef – der BBQ-Klassiker aus dem Smoker

Es muss nicht immer ein saftiges Steak oder ein deftiger Hamburger sein. Grillkenner geniessen zwischendurch auch gerne einmal ein Sandwich oder einen Burger mit Pulled Beef. Diese Variante gehört mittlerweile zu den bekannten BBQ-Klassikern und beinhaltet eine gehörige Portion gestapeltes würziges und gegartes Fleisch, das an Zartheit kaum zu überbieten ist. Pulled Beef ist zwar in der Zubereitung etwas aufwändiger, lohnt sich aber dank seines einzigartigen Geschmacks.

Tafelspitz – alles über Zutaten und Zubereitung der Köstlichkeit

Fleisch aus der Rinderhüfte ist mager und zart, weist jedoch eine gute Fettmarmorierung auf. Es eignet sich entsprechend hervorragend für gekochte, geschmorte und gegarte Gerichte und wird als Tafelspitz oder Siedfleisch bezeichnet. In Österreich gibt es mit Tafelspitz ein traditionelles Gericht, das in Brühe gegartes Fleisch enthält und mit Apfel- oder Semmelkren serviert wird. Tafelspitz ist aber auch bei anderen Gerichten eine gute Wahl und ergibt einen leckeren Schmorbraten oder zartes Pulled Beef. Alles Wichtige zum Tafelspitz erfährst du hier.