Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Metzger in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Leberwurst kochen – ein einfaches und schmackhaftes Gericht in vielen Variationen

Leberwurst kochen – ein einfaches und schmackhaftes Gericht in vielen Variationen

Gekochte Leberwurst ist ein Gericht, das sich aufgrund seiner Einfachheit besonderer Beliebtheit erfreut. Gekochte Leberwurst ist sehr einfach zuzubereiten und sehr gut bekömmlich. Darum steht die gekochte Leberwurst in schier unerschöpflichen Zubereitungsvarianten auf den Menüs der besten Sterneköche. In der Art, wie du die Beilagen wählst und die Wurst abschmeckst, liegt das eigentliche Geheimnis ihrer Zubereitung. Dieser Artikel nennt dir ein paar Tricks, wie du aus Leberwurst mit wenigen Zutaten unkompliziert feine Gerichte zauberst.

1. Eine gekochte Leberwurst mit möglichst wenigen Zutaten zubereiten

Du bereitest die gekochte Leberwurst in einer Pfanne oder einem Topf zu. Dazu bedeckst du die Würste mit warmem Wasser und bringst sie so in abgedeckter Pfanne zum Kochen. Sobald der Siedepunkt erreicht ist, nimmst du die Pfanne vom Herd und lässt die Würste noch eine Viertelstunde ziehen. Du brauchst also eigentlich für die Zubereitung einer gekochten Leberwurst gar keine weiteren Zutaten. Wichtig ist, dass du die Würste nicht kochst, da sie sonst platzen. Du solltest die Pfanne oder den Topf, in denen du die Würste zubereitest, am besten zunächst stärker erhitzen und bei Annäherung an den Siedepunkt die Temperatur nach unten regulieren. Je nachdem, wie viel Wasser du in Topf oder Pfanne gefüllt hast, dauert es, bis sich das Wasserbad deiner Würste so sehr erhitzt hat, dass das Wasser anfängt zu kochen. Jetzt musst du die Würste auf jeden Fall vom Feuer nehmen und ziehen lassen!

2. Beilagen, die neben Sauerkraut und Zwiebeln zu gekochter Leberwurst passen

Sauerkraut ist eine klassische Beilage, die zu gekochter Leberwurst serviert wird. Zusammen mit Speck und Apfelstücken und verfeinert mit Pfeffer und Salz kannst du selbst jedes Sauerkraut aus dem Glas zu deiner eigenen Kreation machen. Als weitere Zutaten für gekochte Leberwurst eignen sich ausser Sauerkraut beispielsweise:

  • Grünkerne
  • Kartoffeln, Pell- oder Röstkartoffeln oder Kartoffelpüree
  • Karotten
  • Salate
  • Weiss- und Grünkohl

3. Zutaten, die sich für Dips zu gekochter Leberwurst eignen

Eine sehr einfache Begleitkost von gekochter Leberwurst sind Dips. Bei der Zubereitung eines Dips für die gekochte Leberwurst sind deiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Du kannst sie aus Sahne und Milch mit vielen unterschiedlichen Gewürzen herstellen. Um Leberwurstgerichte zu würzen, verwendest du beispielsweise

  • Bärlauch
  • Ingwer
  • Knoblauch
  • Kümmel
  • Lorbeer
  • Majoran
  • Rosmarin

Eine einfache, noch recht unkonventionelle, aber bei Sterneköchen durchaus beliebte Beilage für Leberwurst ist übrigens auch Senf, den fast jeder im Kühlschrank haben dürfte.

4. Leberwurst zu Püree verarbeiten

Eine schlichte Variante ist das Leberwurst-Zwiebel-Püree, das du um pürierte Äpfel erweitern kannst. Ihnen darfst du dann auch ein kleines bisschen Zucker beigeben. Du musst für das Püree die Zwiebeln nur in Würfel schneiden und in einem Esslöffel Wasser etwa fünf Minuten andünsten. Auch die Leberwurst schneidest du in Würfel. Du gibst die Leberwurststücke hinzu und lässt sie im warmen Wasser noch etwa zehn Minuten mitdünsten. Danach gibst du Salz, Pfeffer und ein Gewürz deiner Wahl hinzufügen und alles pürieren.

5. Leberwurst braten statt in Wasser garen

Willst du eine Leberwurst nach dem Garen braten, musst du sie nur aus ihrer Haut lösen und mit ein wenig Butter oder Öl kross braten. Fantastisch schmeckt es, wenn du noch Zwiebeln oder Schmalz hinzufügst. Du kannst die Würste auch aufschneiden, das Fleisch in kleine Würfel schneiden und mit Pfeffer und Muskat würzen, bevor du sie anbrätst.

6. Leberwürste wie Blutwürste im Ofen backen

Die Leberwurst kannst du nicht nur kochen, sondern genau wie auch Blutwürste oder eine Ofenkartoffel backen. Dazu wird die Wurst in Alufolie eingewickelt und etwa eine Stunde im Backofen bei 220 Grad Celsius erhitzt. Willst du die Leberwurst nun noch in der Pfanne anbraten, schälst du sie und schneidest sie in fingerbreite Scheiben. Du wendest die Scheiben in einer Panade aus Mehl, Semmelbröseln und Ei, das du zuvor mit der Gabel verrührt hast. Danach gibst du die Leberwurstscheiben mit ein wenig Fett, Butter oder Öl in die Pfanne und wartest, bis die Leberwurstscheiben von beiden Seiten knusprig braun sind – genauso wie auch Blutwürste zubereitet werden!

7. Weitere Tipps für die Zubereitung einer gekochten Leberwurst

Zum Abschluss haben wir noch drei zusätzliche Tipps für die Zubereitung einer gekochten Leberwurst:

  1. Wähle einen guten Metzger! Mit der Qualität der Leberwurst und ihrer Zutaten steht und fällt das Gelingen ihrer weiteren Zubereitung. Fleisch, das mit einer Zertifizierung oder einem Siegel versehen ist und damit wirbt, in biologischer Landwirtschaft produziert worden zu sein, verspricht die besten Ergebnisse für ein rundum gesundes und unbeschwertes Genusserlebnis.
  2. Serviere gekochte Leberwurst oder das, was von ihr noch übrig ist, am nächsten Tag in einer Suppe. Einfache Suppen – selbst Fertigsuppen – sind sehr schmackhaft, wenn du ihnen mit einer in Scheiben geschnittenen, gekochten Leberwurst den extra Pfiff verleihst. Das geht in Sekundenschnelle. Du kochst deine Suppe einfach mit der Leberwurst auf und fügst dann noch ein wenig Butter hinzu. In Sekundenschnelle ist die einfache Hausmannskost fertig.
  3. Leberwurst enthält vergleichsweise viel Zucker (etwa 1,7 Gramm je 100 Gramm). Diabetiker sollten sie daher nur in Massen geniessen.

Der Metzgereivergleich für die Schweiz. Finde die besten Metzger in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Poulet auftauen: Tipps und Tricks für die schonende Zubereitung

Ein leckerer Gänsebraten, die Putenbrust in Senfsosse oder ein knackiger Hähnchenschenkel schmecken frisch zubereitet am besten. Nicht immer ist jedoch Zeit, das Poulet frisch zu kaufen. Alternativ kannst du das Geflügelfleisch auch einfrieren und bei Bedarf wieder auftauen. Bei dem empfindlichen Fleisch gilt es jedoch einiges zu beachten. Wie du Poulet richtig auftaust, damit der Geschmack erhalten bleibt, erfährst du in unserem Ratgeber. Ausserdem geben wir dir Tipps und Infos zur optimalen Auftauzeit und zum richtigen Auftauort. Wir verraten dir zudem, welche Fehler du beim Auftauen unbedingt vermeiden solltest und warum die Mikrowelle nicht geeignet ist.

Kalbsnuss: das zarte Rindfleisch von der Keule

Ein saftiges Stück vom Kalb ist ein besonders zarter Braten. Frisches, hochwertiges Kalbfleisch ist zart rosa getönt, es enthält wenig Fett und viel Eiweiss. Darum empfehlen es Ernährungsberater gern, wenn Fleisch ein Bestandteil der Ernährung sein soll. Besonders hohe Qualität hat die Kalbsnuss. Natürlich hat die Qualität von Kalbfleisch grossen Einfluss auf den Geschmack: Verschiedene Kategorien sorgen für unterschiedliche Geschmackserlebnisse. Daher lohnt sich der Gang zur Fachmetzgerei deines Vertrauens. Das kleine, aber feine Stück vom jungen Rind schauen wir uns im folgenden Text einmal näher an.

Kerntemperatur beim Schweinefilet: So gelingt das zarte Muskelfleisch perfekt

Du isst gerne Fleisch und vor allem Schwein? Dann solltest du dir öfter ein zartes Stück Schweinefilet gönnen, denn hierbei handelt es sich um das zarteste Stück vom Schwein. Der dünne Muskelstrang aus dem Rücken des Tieres ist frei von Fett und Sehnen. Beim Kauf solltest du vor allem auf die Farbe achten. An ihr erkennst du ein gutes Stück Fleisch. Wie aber das Schweinefilet zubereiten? Besonders wichtig ist die Kerntemperatur des Schweinefilets. Mit einem Fleischthermometer kannst du sie am besten kontrollieren.